[Studie] iOS-Geräte auf Erfolgskurs in China

Die am Karfreitag veröffentlichte Studie von Stenvall Sköld & Company kam zu dem Ergebnis, dass der Erfolg der iOS-Geräte in China vor allem auf die Zentren wie Peking und Shanghai zurückzuführen ist. In Peking besitzt jeder Neunte und in Shanghai jeder Elfte ein iOS-Gerät.

Nach Angaben der Marktforscher, die sich bei ihren Angaben auf Analysen und Zahlen der chinesischen Firma Umeng beziehen, sollen in China bis Ende 2011 insgesamt 21 Millionen iPhones und iPads aktiviert worden sein. Die meisten iPhones und iPads verteilen sich mit 13,42 Prozent auf die Provinz Guangdong. In diesem Gebiet befinden sich auch die Foxconn-Fabriken, welche eine Vielzahl der iOS-Geräte für den Weltmarkt herstellen. Mit 10,38 Prozent liegt Peking an zweiter Stelle gefolgt von Shanghai mit rund 10,27 Prozent. In den Nachbarprovinzen von Shanghai Zeijang und Jiangsu sind immerhin noch 9,54 Prozent beziehungsweise 9,22 Prozent aktiviert. Alle übrigen Provinzen liegen weit unter diesen Prozentzahlen.

Bereits Ende März berichtete mobile-developer, dass China die USA im Smartphone-Markt überholt hat. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Flurry wurden im Februar in China mehr neue Geräte aktiviert als in den USA. 24 Prozent aller neuen Smartphones gingen demnach im bevölkerungsreichsten Land der Welt ans Netz. In den USA waren es dagegen lediglich 21 Prozent. Damit ist China aktuell das Land mit den meisten Smartphoneaktivierungen weltweit.

Links:

http://www.stenvall-skoeld.com/1579/china-iphone-ipad-analysis

http://www.stenvall-skoeld.com/


Weiterempfehlen Drucken Heft-Abo
Newsletter
Ständig auf dem Laufenden mit allen wichtigen News für Web- und Mobile-Entwickler.
→   Jetzt kostenlos bestellen

Top-Thema

Bitte warten...