Talend 24.07.2017, 11:30 Uhr

Big-Data-Pipeline für Microsoft Azure

Neue Konnektoren für Hadoop, Data Warehousing, Data Lakes, NoSQL und Storage zur Operationalisierung von Cloud-Daten-Pipelines.
Talend bietet neuerdings verschiedene Konnektoren für die Talend Data Fabric-Plattform an. Mit diesen ist eine schnelle und unternehmensweite Migration von Datenquellen auf Microsoft Azure möglich. Mit diesen Konnektoren können intelligentere und skalierbare Cloud-Daten-Pipelines für die Echtzeitanalyse entwickelt werden.

»Moderne Unternehmen wissen, dass die Cloud-Technologie zum Wachstumsmotor Nummer eins ihres Geschäfts werden kann. Deswegen ist das Interesse groß, eine Brücke zwischen dem lokalen Altdatenbestand und neuen cloudbasierten Big-Data-Lakes zu schlagen«, so Talend-CMO Ashley Stirrup. »Durch unsere Allianz mit Microsoft können wir nun eine Komplettlösung für die Skalierung von Big-Data-Workloads in der Cloud anbieten. Während andere Datenintegrationslösungen sich nur an eine begrenzte Anzahl von Datenquellen anbinden lassen, implementiert der Summer ‘17 Release von Talend Data Fabric umfassende native Funktionen. Sie ermöglichen unseren Kunden die schnelle Migration zahlreicher lokaler Datenquellen in die Azure-Cloud und führen somit zu einer Optimierung der Cloud-Daten-Pipelines. Das verkürzt die Time-to-Insight ganz erheblich.«

Die neuen Konnektoren von Talend für Microsoft Azure SQL Data Warehouse, SQL-Datenbank, Azure CosmosDB, Data Lake Store, Queue Storage und Table Storage erlauben Kunden das schnelle Integrieren, Analysieren und Streamen von Big Data in die Cloud. Durch die erhöhte Flexibilität werden Innovationen gefördert und Wettbewerbsvorteile erzielt. Die neuen Konnektoren für Microsoft Azure bieten den Kunden neben der bereits in früheren Talend-Versionen vorhandenen Konnektivität für Microsoft Azure HDInsight und Blob Storage weitere Möglichkeiten.




Das könnte Sie auch interessieren