Unternehmen im App-Dschungel 15.05.2017, 09:58 Uhr

Browserbasiert oder doch native?

Der Trend hin zur Nutzung mobiler Endgeräte ist groß, ebenso wächst die Bedeutung von Smartphone- und Tablets beim Online-Shopping.
Laut der ARD/ZDF-Onlinestudie 2016 sind 84 Prozent der Deutschen online. Außerdem ergab die Erhebung, dass Besitzer von mobilen Endgeräten dabei fast drei Stunden im Netz verbringen - eine große Chance für den Mobile Commerce. Für Unternehmen stellt sich weniger die Frage nach dem ob, sondern eher wie eine geeignete App-Strategie aussehen kann. Klar ist, dass es an der Stelle keine pauschale Antwort gibt. Vielmehr entscheiden die jeweiligen Business Cases über die Sinnhaftigkeit der gewählten technischen Plattform. Unternehmen können sich zwischen HTML5-Applikationen, sogenannten Web-Apps, responsiven oder mobilen Webseiten und nativen Apps entscheiden. Sowohl browserbasierte Anwendungen als auch native Apps haben ihre Existenzberechtigung und bieten unterschiedliche Vorteile.

Die Anwendung für den Browser: HTML5-App, mobile oder doch responsive Webseite?

Diesen Artikel lesen Sie exklusiv als web & mobile DEVELOPERplus Abonnent

- 2 Monate Gratis testen
- Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
- Auf jedem Gerät verfügbar