Rahmenbedingungen für den B2B-Handel 18.05.2017, 17:30 Uhr

Business-to-Business

Was Sie bei der Beschränkung auf den B2B-Handel beachten müssen.
Jeder Betreiber eines Webshops sollte sich möglichst frühzeitig Gedanken darüber machen, an welche Zielgruppe er sich wendet. Sollen nur Verbraucher angesprochen werden? Soll das eigene Angebot ausschließlich auf andere Unternehmer abzielen? Oder sind gar beide Kundengruppen gewünscht? Im Kern geht es um die Frage, ob man sich im Bereich Business-to-Consumer (B2C), Business-to-Business (B2B) oder sowohl als auch bewegen will. Hierbei handelt es sich um eine Weichenstellung, die man nicht unterschätzen sollte. Denn gegenüber privaten Endkunden bestehen für Onlineshop-Betreiber erweiterte Informations- und Handlungspflichten, insbesondere bezüglich:
  • der festen, zweijährigen Gewährleistungszeit,
  • des Widerrufsrechts,
  • der Angabe von Endpreisen.

Diesen Artikel lesen Sie exklusiv als web & mobile DEVELOPERplus Abonnent

- 2 Monate Gratis testen
- Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
- Auf jedem Gerät verfügbar