DevOps-Strategien 25.01.2016, 07:39 Uhr

DevOps, Open Source and Business Agility

Open-Source-Lösungen gehören zu den Toptechnologien, die aktuell oder künftig in DevOps-Umgebungen genutzt werden; dazu zählen das Linux-Betriebssystem, ein Infrastructure-as-a-Service (IaaS) wie OpenStack oder ein Platform-as-a-Service (PaaS) wie OpenShift.
So lautet ein zentrales Ergebnis des von Red Hat gesponsorten IDC-InfoBrief »DevOps, Open Source and Business Agility«, der auf der Befragung von 220 US-amerikanischen und europäischen IT-Entscheidern basiert.
93 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass neue Technologien für den DevOps-Erfolg nötig sind und sie diese in den nächsten beiden Jahren auch nutzen werden. 49 Prozent setzen dabei auf eine On-Premise-Infrastruktur, 36 Prozent auf eine dedizierte Infrastruktur im Hosting oder Outsourcing, 11 Prozent auf einen Mix aus Public-Cloud- und On-Premise-Betrieb und 4 Prozent auf einen reinen Public-Cloud-Service. Andererseits erwarten aber auch 83 Prozent, dass innerhalb der nächsten drei Jahre weiterhin bestehende Applikationen und Infrastrukturen unterstützt werden müssen.
Ein weiteres Untersuchungsergebnis ist, dass die Aspekte Sicherheit und Integration bei der Umsetzung von Cloud-Strategien von entscheidender Bedeutung sind. Sie bestimmen maßgeblich die Entscheidung für die Nutzung von konventionellen oder Cloud-Architekturen. Die Themen Sicherheit, Anwender-Zugangskontrollen und Compliance-Richtlinien nannten hierbei 51 Prozent. Für 42 Prozent stehen in diesem Zusammenhang Fragen zu Support und Integrationsmöglichkeiten mit vorhandenen Datenbanken und Applikationen im Vordergrund. Das zeigt einmal mehr die große Bedeutung, die Managementtools und der Prozessintegration zwischen neuen Anwendungen und existierenden Workflows, Apps und Datenspeichern zukommt.
Der IDC InfoBrief mit weiteren Untersuchungsergebnissen ist verfügbar unter: http://www.redhat.com/en/resources/devops-strategy-open-source-and-business-agility.

Das könnte Sie auch interessieren