Amazon Alexa 20.08.2017, 10:06 Uhr

Neues Amazon Alexa SDK für Entwickler

Mit dem AVS Device SDK bietet Amazon ein neues Tool an, das es Geräteherstellern erlaubt, schnell und einfach Software für ihre Endgeräte zu entwickeln und dabei den Cloud-basierten Sprachdienst Amazon Alexa zu integrieren.
(Quelle: Amazon)
Entwicklern stehen eine Reihe an verschiedenen Ressourcen zur Verfügung, wie zum Beispiel ein Entwicklungs-Kit für Hardware, APIs und Dokumentationen. Hersteller wie Technicolor und Senic nutzen die neuen Tool bereits, um Alexa in ihre Produkte einzubinden. Das SDK ist ab sofort für alle Entwickler kostenlos als Open Source-Lizenz auf GitHub verfügbar.
Um ihre Produkte für Alexa fit zu machen, benötigen kommerzielle Entwickler die von AVS bereitgestellten Programmierschnittstellen für den Device-Zugriff, eine Endgerätesoftware, die sämtliche Alexa-Interaktionen abwickelt – was ab sofort über das AVS Device SDK möglich ist und ein Audio Frontend-Systemdesign (AFE), das durch die kürzlich angekündigten Hardware Reference Solutions vereinfacht wird.
Anstatt eigene Software für die Integration von Alexa zu erstellen, können kommerzielle Hardware-Hersteller nun alle oder einen Teil der auf C++ basierenden Bibliotheken des SDK nutzen. Der Vorteil: Hersteller entwickeln damit zügig Alexa-fähige Endgeräte, bringen sie schneller auf den Markt und bieten ein einheitliches Nutzererlebnis an.
Das SDK besteht aus modularen, abstrahierten Bibliotheken auf C++ Basis sowie einer Dokumentation zur Softwareentwicklung für kommerzielle Produkte. Außerdem gehören dazu Komponenten, die Audioeingaben und Trigger verarbeiten, die eine stabile Anbindung an AVS garantieren sowie solche, die sämtliche Interaktionen mit Alexa verwalten. Zusätzlich bietet das SDK Capability Agents, dank derer die AVS API Basisfunktionalitäten von Alexa wie die Spracherkennung und -erzeugung abwickelt oder andere Aufgaben wie das Medienstreaming, Timer und Wecker, Benachrichtigungen, Wetterberichte und tausende spezifischer Skills übernimmt sowie Hooks, um die eigene Engine für das Aktivierungswort und den Audioplayer anzubinden.




Das könnte Sie auch interessieren