State of APIs Report 15.01.2023, 10:00 Uhr

Mehr Unternehmen planen, APIs zu monetarisieren

Rapid, Anbieter eines API-Marktplatzes, hat seinen vierten jährlichen State of APIs Report veröffentlicht, der Trends in der Softwareentwicklung und API-Nutzung beleuchtet.
(Quelle: https://stateofapis.com)
Der Report, für den weltweit 850 Entwickler, Ingenieure und Führungskräfte aus der Tech-Community befragt wurden, zeigt, dass die API-Economy in einem Rekordtempo wächst. So gaben 63 Prozent der Entwickler an, 2022 mehr APIs genutzt zu haben als in den vergangenen Jahren. Die Branchen Telekommunikation, Technologie und Finanzdienstleistungen werden 2023 voraussichtlich am stärksten bei der API-Nutzung zulegen.
Ungefähr 70 Prozent der Befragten erwarten einen Anstieg der API-Nutzung für 2023. Dabei reflektiert die Anzahl der APIs die Unternehmensgröße: Bei den größten Unternehmen – mit mehr als 10.000 Mitarbeitern – gaben 40 Prozent an, über mehr als 250 interne APIs zu verfügen. Im Vergleich dazu verwenden 64 Prozent der kleinsten Unternehmen (1–50 Mitarbeiter) nur bis zu zehn interne APIs. Teilhabe an der API-Economy streben insbesondere die Branchen Telekommunikation (72 Prozent), Finanzdienstleistungen (67 Prozent) und Technologie (64 Prozent) an, während der öffentliche Sektor mit 42 Prozent das geringste Interesse zeigt.
»Der diesjährige Report bestätigt, dass sich der Markt dahin gehend verändert, dass Unternehmen, die ihre digitale Transformation vorantreiben wollen, auf APIs setzen«, sagte Iddo Gino, CEO und Gründer von Rapid. »Viele Unternehmen verlassen sich auf ihre Entwickler, wenn es um Technologien geht, die ihnen helfen, in der heutigen Wirtschaft wettbewerbsfähig zu bleiben, und diese nutzen vermehrt APIs, um die gewünschte Geschwindigkeit und betriebliche Effizienz zu erzielen.«




Das könnte Sie auch interessieren