Jive Software 29.05.2017, 09:10 Uhr

Collaboration via Cloud

Das kalifornische Softwareunternehmen Jive Software gab auf der Anfang Mai stattgefundenen Jive World 17 in Las Vegas einen Einblick in die Zukunft von Social Collaboration. Im Rahmen der dreitägigen Konferenz präsentierte Jive unter anderem neue Produkte wie Jive Labs, ein Forschungsnetzwerk oder den Next-Gen Collaboration Hub, die neue Cloud-Infrastruktur von Jive, die Ende 2017 verfügbar sein wird.
Mit der Verbesserung der Software macht Jive einen Schritt in Richtung Zukunft der Zusammenarbeit. Ofer Ben-David und andere Führungskräfte von Jive, demonstrierten die neuen Möglichkeiten der verbesserten Technik. Dazu gehören zum Beispiel die Universal Identity, ein einziger Log-In für Nutzer der Software, die nahtlos Kunden-, Mitarbeiter und Partner-Communities miteinander verbindet und so ein effizientes und gebündeltes Arbeiten mit allen drei Zielgruppen ermöglicht. Zudem wird das Update verschiedene Metadaten nutzen, um eine universelle Suche innerhalb des gesamten Systems und zwischen den Zielgruppen zu ermöglichen. Wer die notwendige Berechtigung hat, kann so ganz einfach Inhalte und Daten die er benötigt, innerhalb des Unternehmens oder in Datenbanken des Partnerunternehmens suchen und darauf zugreifen. Jive macht es außerdem möglich, durch integrierte Chatfenster mit den jeweiligen Ansprechpartnern zu kommunizieren. Der Collaboration Hub trägt zu einer verbesserten Netzwerkintelligenz bei und zeigt mit seinem bekannten Work Graph, wo es innerhalb der Organisation verstecke Probleme und Potentiale gibt.



Das könnte Sie auch interessieren