Cloud-Migration 17.10.2021, 17:37 Uhr

Starker Trend in Richtung Cloud

Laut einer Studie von Equinix verlagern immer mehr Unternehmen ihre geschäftskritischen Anwendungen in die Cloud – trotz Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit.
Die Equinix 2020–21-Umfrage zu globalen Technologietrends.
(Quelle: www.equinix.de)
Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Anteil von 15 auf 37 Prozent. In Deutschland stieg der Anteil ebenfalls um mehr als das Doppelte – von 17 auf 39 Prozent. Im Zuge des Aufbaus stabiler digitaler Infrastrukturen wird geschätzt, dass fast die Hälfte (41 Prozent in Deutschland, 47 Prozent weltweit) der IT-Infrastruktur weltweit in der Cloud betrieben wird. Die Zahlen stammen aus der Equinix 2020-21 Global Tech Trends Survey (GTTS), einer von Equinix jährlich durchgeführten internationalen Studie, die anhand der Antworten von 2.600 IT-Entscheidern in Nord- und Südamerika, im asiatisch-pazifischen Raum und in der EMEA-Region das aktuelle Stimmungsbild aufzeichnet.
Laut der GTTS-Studie räumen 73 Prozent der Befragten in Deutschland (70 Prozent weltweit) der Migration in die Cloud oberste Priorität ein, während 78 Prozent (80 Prozent weltweit) sich auf die Digitalisierung ihrer IT-Infrastruktur konzentrieren. Dieser Schritt wird nicht leichtfertig vollzogen, da in allen drei Regionen die Gefahr von Datenlecks/Cyberattacken als Folge der zunehmenden Cloud-Nutzung als eine der größten Bedrohungen für Unternehmen wahrgenommen wird: 45 Prozent in der EMEA-Region, 52 Prozent in Nord- und Südamerika, 50 Prozent im asiatisch-pazifischen Raum.




Das könnte Sie auch interessieren