IIoT-Datenbank 28.03.2021, 18:39 Uhr

CrateDB ab sofort Open-Source

Crate.io hat bekannt gegeben, dass CrateDB ab sofort eine vollständig quelloffene Datenbanklösung ist. Mit dem Release von CrateDB v4.5 sind alle Enterprise-Funktionen der Datenbank unter der Apache 2.0 Open-Source-Lizenz für die Self-Deploy-Version verfügbar.
CrateDB v4.5 steht ab sofort unter der Apache 2.0 Open-Source-Lizenz.
(Quelle: https://crate.io)
»Wir freuen uns sehr, CrateDB den Entwickler:innen als eine komplett quelloffene Datenbank zur Verfügung zu stellen. So ermöglichen wir ihnen, auch Add-ons oder Erweiterungen zu entwickeln und somit an die Community zurückzugeben. Die direkte Zusammenarbeit mit unserer Open-Source-Community liefert uns zudem wertvolles Feedback, das wir in unsere langfristige Produktentwicklung einfließen lassen. Unser kommerzieller Fokus liegt künftig darauf, CrateDB als vollständig verwaltetes Cloud-Service unseren Kunden bereitzustellen«, sagt Eva Schönleitner, CEO von Crate.io.
CrateDB ist eine verteilte SQL-Datenbank, die auf einem NoSQL-Fundament aufbaut. Sie kombiniert die Vertrautheit von SQL mit der Skalierbarkeit und Datenflexibilität von NoSQL. Dies hat die Datenbank zu einer beliebten Wahl für Maschinendaten gemacht, da CrateDB es erleichtert, die Geschwindigkeit, das Volumen sowie die Heterogenität von strukturierten und semistrukturierten Daten schnell und kosteneffizient zu handhaben. CrateDB wird als SaaS Cloud auf Azure und AWS sowie als Enterprise-Lösung angeboten, und ist als Download für Self-Deployments verfügbar.




Das könnte Sie auch interessieren