No-Code-/Low-Code 01.07.2019, 07:54 Uhr

Über 100 Universitäten setzen auf Mendix

Mendix, Anbieter für No-Code-/Low-Code-Anwendungen, hat bekanntgegeben, dass mehr als 100 Universitäten in Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien, den USA und acht weiteren Ländern das Mendix University Program in ihre Lehrpläne aufgenommen haben.
Über 9.000 Studenten weltweit haben die Mendix-Plattform bereits verwendet.
(Quelle: www.mendix.com )
Das Mendix University Program ermöglicht es Studenten, erfolgreich Anwendungen ohne Coding zu erstellen, egal ob ihre Studienrichtung einen technischen oder einen allgemeineren betriebswirtschaftlichen Fokus hat. Mit umfassenden Kenntnissen der Mendix-Plattform können Absolventen die Zusammenarbeit zwischen Fachbereichen und IT-Teams fördern, Lösungen schaffen, die präziser und effizienter auf die Geschäftsanforderungen zugeschnitten sind und Anwendungen, die Geschäftsergebnisse liefern, schnell erstellen und bereitstellen.
Die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) ist die erste deutsche Hochschule, die Mendix in der Hochschullehre einsetzt. Professor Dr. Daniel F. Abawi, Professor für Informatik und Wirtschaftsinformatik an der htw saar, hat die Mendix-Technologie in den Lehrplan des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen aufgenommen. Dieses Jahr arbeiten 75 Studierende des Bachelorstudienganges mit der Mendix-Plattform.
»Wir setzen Mendix bereits seit drei Jahren erfolgreich in Kursen der Wirtschaftsinformatik ein«, erklärt Prof. Dr. Daniel F. Abawi. »Der Rapid Development Ansatz ermöglicht es unseren Studierenden sich auf den erfolgskritischen Aspekt des Requirements Engineerings zu fokussieren. Außerdem erfahren die Studierenden praktisch, wie zügig Applikationen erzeugt und verändert werden können. Diese Möglichkeiten und Erfahrungen schätzen unsere Studierenden sehr, ebenso wie die umfangreichen Materialien und Tutorials, die rund um den Einsatz von Mendix bereitgestellt werden.«


Das könnte Sie auch interessieren