Applause 02.11.2020, 10:13 Uhr

Automatisierung von manuellen Testing-Workflows

Applause, Spezialist für Qualitätssicherung, bietet ab sofort neue Schnittstellen, mit denen sich manuelles Testing in den Automatisierungsprozess von Unternehmen integrieren lässt. Entwickler und QA-Teams können damit manuelle Testing Workflows weiter automatisieren.
Applause hat APIs für die Automatisierung von manuellen Testing-Workflows veröffentlicht.
(Quelle: www.applause.com )
Mithilfe der APIs von Applause können Informationen über Builds, Testzyklen und Testfälle von der Applause Plattform abgerufen und an externe Plattformen wie GitLab, GitHub oder Jira weitergegeben werden. Die neuen Schnittstellen lassen sich problemlos in bereits bestehende CI/CD-Prozesse integrieren und ermöglichen so die Reduzierung manueller Tasks für das Development.
Über die Schnittstelle können Kunden neue Software-Updates sicher und automatisiert aus ihrer CI/CD-Pipeline an die Applause-Plattform senden, um sie dort zu testen. Dabei stehen Funktionen bereit, um Testanforderungen wie den Umfang, die benötigten Endgeräte, Betriebssysteme oder Browser-Varianten sowie die geographischen Spezifikationen zu definieren. Bisher mussten viele Testzyklen manuell über die Applause-Plattform aufgesetzt werden. Die neuen APIs bieten nun die Möglichkeit, Testzyklen per Knopfdruck direkt im jeweiligen Repository zu starten. Damit muss die CI-Pipeline nicht unterbrochen werden und repetitive Aufgaben wie das Testbriefing werden automatisiert. Sollten sich definierte Briefings ändern, können diese entsprechend angepasst und mit neuen Anweisungen, Bildern oder NDAs ergänzt werden. Mithilfe der neuen APIs können Testszenarien und Bug Reports, die auf der Applause-Plattform erzeugt und gespeichert werden, direkt in das Dashboard beziehungsweise in die Kundenumgebung übermittelt werden. Damit haben Unternehmen einen ganzheitlichen Überblick über aktuelle Testszenarien und Ergebnisse und können direkt reagieren.



Das könnte Sie auch interessieren