Entwicklungsumgebung 16.01.2022, 10:40 Uhr

Innovationen mit Kubernetes-Plattform

Innovative Entwicklungsvorhaben erfordern eine sichere, stabile und skalierbare Umgebung. Ebenso wichtig ist eine flexible, modulare Architektur, die Risiken reduziert, Abhängigkeiten beseitigt und iteratives Arbeiten unterstützt.
Red Hat OpenShift unterstützt cloud-native Workloads.
(Quelle: www.redhat.com)
Nur mit einem flexiblen System können Unternehmen die sich dynamisch entwickelnden Geschäftsanforderungen erfüllen. Nicht zuletzt sollte eine Entwicklungsumgebung auch Multi-Cloud-Kompatibilität bieten, da Unternehmen in verstärktem Maße mehrere Cloud-Plattformen nutzen. Ein maßgebliches Entscheidungskriterium und Design-Prinzip für moderne Architekturen ist das Prinzip der Plattform-Agnostik.
Viele Unternehmen bewältigen diese Herausforderungen mit Red Hat OpenShift, einer Enterprise-Kubernetes-Plattform für die Konzeption, Automatisierung, Skalierung und Verwaltung von Container-basierten Applikationen. Durch die Automatisierung des gesamten Stacks, eine konsistente User Experience in allen Umgebungen und Self-Service-Provisionierung können Entwickler mit Red Hat OpenShift einfacher zusammenarbeiten und ihre Ideen schneller und effizienter umsetzen. Die Plattform ist als vollständig gemanagter Cloud-Service auf allen führenden Public Clouds oder auch als selbst verwaltete Software für Unternehmen verfügbar.
Mit Red Hat OpenShift kann eine As-a-Service-Entwicklungsumgebung aufgebaut werden, die auf Open-Source-Technologie basiert. Mit Red Hat OpenShift kann eine As-a-Service-Entwicklungsumgebung aufgebaut werden, die auf Open-Source-Technologie basiert. Unternehmen können so die Flexibilität und Skalierbarkeit von Open Source nutzen und gleichzeitig die Abhängigkeit von einem bestimmten Anbieter vermeiden. Die Lösungsumgebung unterstützt eine schnellere Bereitstellung von Anwendungen auf einer stabilen, Cloud-übergreifenden Basis.




Das könnte Sie auch interessieren