Kubermatic 13.09.2022, 11:03 Uhr

Kubernetes-Plattform KKP 2.21 vorgestellt

Die neue Kubernetes-Plattform von Kubermatic (KKP) verspricht eine einfachere Verwaltung von Cloud-, Hybrid- und Edge-Umgebungen mit dem Operating System Manager (OSM) sowie kompromisslose Sicherheit mit Air-Gap-Umgebungen.
(Quelle: kubermatic.com)
Die neue KKP-Version 2.21 bietet Anwendern laut Hersteller eine verbesserte Benutzererfahrung, um ihre Cloud-, Hybrid- und Edge-Umgebungen einfacher zu verwalten. Die Plattform unterstützt jetzt mehr Anbieter und Betriebssysteme. Darüber hinaus bietet die neue Version auch Air-Gap-Umgebungen, welche die vollständige Isolierung sensibler Unternehmensdaten und die Bereitstellung neuer Kubernetes-Cluster ohne Internetverbindung ermöglichen sollen.
Die neue Version ist als Enterprise Edition (EE) und Community Edition (CE) erhältlich. Die CE-Edition ist vollständig Open Source und frei verfügbar, sodass Benutzer Tausende von Clustern weltweit ausführen können. Die EE-Edition ist für größere Organisationen verfügbar und enthält exklusive Verwaltungs- und Sicherheitsfunktionen. Darüber hinaus ermöglicht diese Version Benutzern auch das Erstellen von Clustern in Azure Kubernetes Service (AKS), Amazon Elastic Kubernetes Service (EKS) und Google Kubernetes Engine (GKE). Cluster können auch über das KKP-Dashboard verwaltet werden. Darüber hinaus unterstützt KKP 2.21 VMware vCloud Director und Rocky Linux.
Weitere Informationen zu KKP2.21 finden Sie hier. Neben KKP 2.21 gibt es jetzt auch die Community Edition von KubeOne 1.5. KubeOne ist eine Softwarelösung, die die Verwaltung von Kubernetes-Clustern vereinfachen soll. Hier lesen Sie mehr über KubeOne 1.5.




Das könnte Sie auch interessieren