Künstliche Intelligenz 04.12.2022, 10:57 Uhr

Neue Studie über den Einsatz von KI in DevOps

Viele Unternehmen haben bereits DevOps-Prozesse etabliert oder planen dies gerade. Continuous Integration und Continuous Delivery sind unverzichtbar, um immer kürzere Release-Zyklen zu meistern. Längst ist die Innovationsgeschwindigkeit zum  Wettbewerbsfaktor geworden.
(Quelle: www.tricentis.com)
DevOps-Verantwortliche suchen daher stets nach Möglichkeiten, Prozesse weiter zu optimieren. Der Einsatz von künstlicher Intelligenz und Machine Learning erscheint dafür geradezu prädestiniert. Schließlich können intelligente Algorithmen riesige Datenmengen analysieren und verwertbare Erkenntnisse daraus gewinnen – Fähigkeiten, die für DevOps-Projekte wertvoll sind. Denn die automatisierten Workflow-Pipelines generieren ein enormes Datenvolumen, das immer schwerer zu managen ist. Um herauszufinden, welchen Nutzen KI und Machine Learning heute schon für den DevOps-Bereich bringen und wo das größte Potenzial steckt, haben Tricentis und TechStrong Research 2.670 DevOps-Praktiker, -Manager und -Führungskräfte befragt. Die Studienteilnehmer stammen aus Unternehmen aller Größen in Nord- und Südamerika, Europa, dem Nahen Osten sowie dem asiatisch-pazifischen Raum. Durchgeführt wurde die Umfrage im Mai und Juni 2022.
Die Studienteilnehmer sind sich einig, dass der Einsatz von KI signifikante Verbesserungen bringen und DevOps-Prozesse beschleunigen kann. Fast 90 Prozent sehen in KI erhebliches Potenzial. 79 Prozent der Early Adopter, die KI bereits in den DevOps-Pipelines nutzen, bewerten die Technologie als sehr oder sogar extrem nützlich. Aber auch Unternehmen, die noch nicht so weit fortgeschritten sind, erkennen die Chancen. Mehr als 50 Prozent aller Befragten sind sich sehr bewusst, welches Potenzial in KI steckt – wobei dieses Mindset in Europa noch weniger ausgeprägt ist als in Nordamerika und im asiatisch-pazifischen Raum.




Das könnte Sie auch interessieren