OpenFeature 27.05.2022, 09:08 Uhr

Neuer Standard zur Verwaltung von Anwendungsfunktionen

Zusammen mit einem Konsortium anderer Tech-Unternehmen hat Dynatrace das Projekt OpenFeature bei der Cloud Native Computing Foundation (CNCF) zur Prüfung eingereicht.
(Quelle: dynatrace.com)
Lösungen für Feature Flagging and Management ermöglichen es DevOps- und SRE-Teams, Anwendungsfunktionen zur Runtime ein- und auszuschalten, ohne neuen Code zu benötigen. Dies vereinfacht und beschleunigt die Bereitstellung personalisierter Angebote, A/B-Tests und die Reduzierung potenzieller Probleme. Dieser Ansatz ist für moderne Continuous-Delivery-Prozesse unerlässlich. Einzelne Teams in Unternehmen verwenden jedoch häufig eine Vielzahl von Lösungen zur Kennzeichnung und Verwaltung von Funktionen, die jeweils einen eigenen, proprietären Ansatz verfolgen. Dies führt zu einem erheblichen Integrationsaufwand und Vendor Lock-in.
OpenFeature soll diese Probleme lösen, indem Teams jede beliebige Lösung für Feature Flagging oder Management nutzen können, die diesen Standard unterstützt – ohne zusätzliche Integration oder Umstrukturierung. Darüber hinaus will OpenFeature die Integration von Feature Flagging und Management in die DevOps-Toolchain erleichtern.Brendan O'Leary, Staff Developer Evangelist bei GitLab Inc.: »Entwickler erleben oft Reibungsverluste durch die Verwaltung einer Vielzahl von Tools zur Kennzeichnung und Verwaltung von Funktionen. Wenn Teams an der Geschwindigkeit und Qualität von Releases und der Automatisierung von manuellen Aufgaben gemessen werden, ist die Beseitigung dieser Verluste entscheidend. OpenFeature ermöglicht ein reibungsloses Arbeiten, das die Effizienz und Fähigkeit zur Iteration steigert. Das entspricht zwei Kernwerten von GitLab.«
Weitere Details zu OpenFeature finden Sie in diesem Dynatrace-Blogbeitrag.



Das könnte Sie auch interessieren