GitHub 12.08.2022, 10:08 Uhr

Neues zu GitHub-Actions

Gleich zwei Neuerungen hat GitHub in dieser Woche in Bezug auf GitHub Actions verkündet. Sie sollen es Entwicklern erleichtern, sich auf das Erstellen von Projekten zu konzentrieren.
(Quelle: GitHub.com)
Die erste von GitHub angekündigte Neuerung besteht darin, dass Dependabot-Warnungen, die auf der GitHub Advisory Database basieren, für vulnerable GitHub Actions gesendet werden. GitHub ist der Meinung, dass die Sicherheit von Open Source entscheidend für die Sicherheit aller Software ist. Diese tiefere Plattformintegration zwischen Dependabot und GitHub Actions soll Entwicklern helfen, auf dem Laufenden zu bleiben und Sicherheitslücken in ihren Actions-Workflows zu beheben. Mehr Infos dazu finden Sie auf dieser Seite.
Außerdem hat GitHub angekündigt, dass alle Websites, die auf GitHub Pages erstellt werden - hier sind mittlerweile 16 Millionen Websites zu finden - standardmäßig mit GitHub Actions erstellt und bereitgestellt werden sollen. Dadurch haben Nutzer die Freiheit, eine Statusseite mit einer der 14.000 GitHub Actions zu erstellen, die es heute bereits gibt oder die in Zukunft erstellt werden. Mehr Infos dazu finden Sie auf dieser Seite.




Das könnte Sie auch interessieren