Paragon File System 28.11.2021, 16:34 Uhr

SDK für Embedded-Entwickler

Paragon Software hat sein neues File System (Paragon FS) für Embedded-Entwickler vorgestellt. Es handelt sich dabei um ein neues, den AUTOSAR-Anforderungen entsprechendes Dateisystem, entwickelt für Flash-Speicher.
Paragon Software hat das neue Paragon File System SDK für Embedded-Entwickler vorgestellt.
(Quelle: www.paragon-software.com)
Es zielt in seiner Nutzung auf die Lebensdauer von Flash-Speichern sowie deren Leistung unter härtesten Bedingungen ab und ist mit einer breiten Palette an Hardware kompatibel, von kleinen ressourcensparenden IoT-Geräten bis zu umfangreichen digitalen Armaturenbrettern in Automobilcockpits.
Das von Grund auf neu programmierte Paragon FS entspricht in Architektur und Design den Anforderungen von Echtzeit-Betriebssystemen und bietet eine ähnliche Performanz wie andere moderne Dateisysteme, ist aber hinsichtlich spezifischer Anforderungen für eingebettete Speicher deutlich weiterentwickelt. Das Dateisystem besteht aus einzelnen Modulen. Das hat den Vorteil, dass nicht benötigte Module weder die Leistung beeinflussen noch Speicherplatz verbrauchen, Module zur VFS-Emulation und diverse Cache-Ebenen hingegen die Feinabstimmung der Performanz sowie die flexible Integration in verschiedene Betriebssysteme und Pre-OS-Umgebungen ermöglichen.
Paragon FS SDK enthält Binärdateien und Bibliotheken für x86- und ARM-Architekturen, den Developers-Guide, das Referenzhandbuch zur Paragon FS API sowie den Quellcode der FUSE-basierte Linux-Implementierung von Paragon FS, der beispielhaft eine simple Integration zeigt. Neben der FUSE-Integration ist auch eine QNX Resource Manager Implementierung für Paragon FS verfügbar.




Das könnte Sie auch interessieren