Eclipse Foundation 25.01.2021, 08:25 Uhr

Umstellung auf EU-basierte Governance

Die Eclipse Foundation hat die formelle Gründung der Eclipse Foundation AISBL mit Sitz in Brüssel bekannt gegeben. Die neue belgische Organisation nimmt mit Unterstützung der Gründungsmitglieder Bosch, Daimler TSS, IBM und SAP ihre Geschäftstätigkeit auf.
Eclipse gründet eine AISBL mit Sitz in Brüssel als globaler Basis ihrer Geschäftstätigkeit.
(Quelle: www.eclipse.org)
Durch die Verlegung ihres juristischen Sitzes von den Vereinigten Staaten nach Europa hat die Eclipse Foundation eine globale Institution geschaffen, die auf ihrer bestehenden Mitgliederbasis, ihrer aktiven Entwickler-Community und ihren starken institutionellen Beziehungen aufbaut. Damit ermöglicht sie die Zusammenarbeit an sowie die freie Bereitstellung von Open-Source-Software-Innovationen auf der ganzen Welt.
»Die Eclipse Foundation ist in Bezug auf die Anzahl der Mitarbeiter, Projekte, Entwickler und Mitglieder bereits die größte Open-Source-Software-Stiftung in Europa. Deshalb war die formelle Gründung unserer AISBL der nächste Schritt für uns und die EU«, sagte Mike Milinkovich, Executive Director der Eclipse Foundation. »Ich bin fest davon überzeugt, dass die Gründung dieser neuen Organisation dazu beiträgt, die Digitalisierung in der gesamten EU zu beschleunigen. Wir bieten einen neuen Motor für die Entwicklung innovativer und offener Technologien auf dem gesamten Kontinent und darüber hinaus.«
Die Eclipse Foundation hat in Europa bereits mehr als 170 Mitglieder und über 900 Committer, weltweit wird sie von über 330 Mitgliedern unterstützt, von denen allein im Jahr 2020 mehr als 90 neu hinzugekommen sind. Die mehr als 375 Open-Source-Projekte der Stiftung sind die Basis für über 240 Millionen entwickelte Code-Zeilen – und stehen für gemeinsame Investitionen von mehr als 13 Milliarden Euro.




Das könnte Sie auch interessieren