Digitales Lehr-und-Lern-Labor 15.01.2023, 09:54 Uhr

Fit für die digitalisierte Arbeitswelt

Im Digitalen Lehr-Lern-Labor der TUM erproben angehende Lehrkräfte die digitale Transformation in Alltag und Arbeitswelt und können so Schülern und Azubis künftig besser darauf vorbereiten.
Lehramtsstudentin Lisa Teichmann steuert über den Touchscreen eine volldigitalisierte Produktionsanlage. Das Szenario Industrie 4.0 ist Teil des Lehr-Lern-Labors TUM-DigiLLab
(Quelle: www.tum.de)
Neben der Industrie 4.0 - Produktionsanlage befinden sich im TUM-DigiLLab ein Smart Home, ein digitalisiertes Patientenzimmer und der Baker Space. Diese vier Räume decken jeweils konkrete Szenarien der Berufswelt ab, sind aber untereinander verknüpft. »Die Studierenden erfahren in so einer authentischen Umgebung die digitale Transformation in den Berufsfeldern, die sie selbst einmal in den beruflichen Schulen unterrichten sollen«, sagt Dozentin Amelie Hiemer. »Sie arbeiten gemeinsam, setzen sich aktiv mit den Problemstellungen auseinander und lernen praxisorientiert.« Studien zeigen, dass digitale Lehr-Lern-Labore die Lernmotivation und das Interesse am Lerngegenstand fördern; Kreativität, kritisches Denken und Problemlösefähigkeit werden gestärkt.




Das könnte Sie auch interessieren