IoT-Security 28.08.2022, 09:48 Uhr

Neuer Sicherheitsansatz für IoT-Geräte

Angriffe auf IoT-Geräte nehmen täglich zu und werden immer zerstörerischer für jedes Unternehmen. Oft wurden Hunderttausende von Geräten mit Malware infiziert, die sich über das Netzwerk ausbreitete.
(Quelle: www.checkpoint.com)
Das schwächste Glied in einem Netzwerk sind Geräte am Netzwerkrand, die über das Internet zugänglich sind. Dazu gehören viele verschiedene Gerätetypen wie IP-Kameras, Router und Sensoren oder auch Zapfsäulen, EV-Ladegeräte und Geldautomaten. Alle diese Geräte sind mit dem Internet verbunden und für den Fernzugriff gedacht.
IoT-Geräte sind praktisch ein nützliches Sprungbrett für Cyberangriffe, da sie oftmals mit veralteter Software arbeiten oder nicht auf Sicherheitsereignisse überwacht werden. Aufgrund des Umfangs und der großen Vielfalt dieser Geräte sind herkömmliche Maßnahmen zur Reaktion auf Vorfälle möglicherweise nicht so effektiv wie üblich.
Christine Schönig, Regional Director Security Engineering CER, Office of the CTO bei Check Point Software Technologies GmbH: »Cybersicherheit in der IoT-Welt wird noch lange ein Thema bleiben, mit immer neuen Innovationen auf beiden Seiten. Grundlegende Sicherheitslösungen zur Überwachung und Erkennung reichen in der heutigen modernen Cyberlandschaft nicht mehr aus. Ohne eine Cybersicherheitslösung, die Cyberangriffe in Echtzeit erkennen und verhindern kann, können wir nicht auf einen Sieg gegen die Cyberkriminellen hoffen.«




Das könnte Sie auch interessieren