SambaNova-Studie 19.06.2022, 09:07 Uhr

KI in deutschen Unternehmen

Eine neue Studie von SambaNova zeigt, dass KI-Teams in deutschen Unternehmen an Unterbesetzung leiden. 73 Prozent der IT-Führungskräfte sehen eine große Herausforderung darin, mit dem schnellen und unvorhersehbaren Modell- und Datenwachstum überhaupt Schritt zu halten.
(Quelle: www.sambanova.ai)
KI wird für Unternehmen künftig von enormem Wert sein und in den nächsten zehn Jahren immens zum Wachstum der Weltwirtschaft beitragen. Führungskräfte in Unternehmen sind sich des Potentials von KI durchaus bewusst. Um davon zu profitieren sind die IT-Teams gefordert, doch hier treten bei der Einführung von KI bei den meisten Unternehmen erste Herausforderungen auf.
Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass IT-Führungskräfte in deutschen Unternehmen mit großem Engagement neue KI-Modelle und Algorithmen übernehmen. Es ist allerdings eine zunehmende Herausforderung für sie, mit der Geschwindigkeit des Modell- und Datenwachstums schritthalten zu können. Das gaben 73 Prozent der befragten deutschen IT-Führungskräfte an. Darüber hinaus meinten sie, dass es schwierig sein würde, neue Algorithmen einzusetzen.
Zu den wichtigsten Herausforderungen bei deutschen Unternehmen gehören das Finden oder Anpassen der Modelle und Algorithmen (65 Prozent), das Einrichten der Infrastruktur (54 Prozent) sowie die Aufbereitung der Daten (46 Prozent).




Das könnte Sie auch interessieren