Hewlett Packard Enterprise 04.04.2016, 11:26 Uhr

Server mit Persistent Memory

Hewlett Packard Enterprise (HPE) bringt neue Server mit nicht-flüchtigem Arbeitsspeicher auf den Markt.
HPE: Neue Server mit nicht-flüchtigem Arbeitsspeicher.
(Quelle: HPE)
Die Speichertechnologie HPE Persistent Memory verbindet die Leistung von Hochgeschwindigkeits-Arbeitsspeichern mit der Beständigkeit von Massenspeichern und ermöglicht damit eine höhere Anwendungs-Performance. HPE kündigt außerdem neue Optionen für die HPE-Server ProLiant Gen9 und weitere Lösungen an, mit denen Firmen ihre Rechenzentren modernisieren können.
»Als führender Server-Hersteller entwickelt HPE ständig neue Lösungen, mit denen Unternehmen noch mehr Nutzen aus ihren Daten ziehen können,« sagt Peter Schrady, Senior Vice President und General Manager für HPE ProLiant. »Dazu integrieren wir jetzt Persistent Memory in unser Server-Portfolio und bieten Verbesserungen, mit denen unsere Kunden ihre Agilität erhöhen, ihre kritischen Daten besser schützen und neue Anwendungen und Dienste schneller denn je bereitstellen können.«
Mit neuen Lösungen und Technologien für das HPE-ProLiant-Gen9-Portfolio stellt HPE Unternehmen eine Reihe von Innovationen zur Verfügung, die die Leistung von hybriden Infrastrukturumgebungen erhöhen.
»Die neuen Intel Xeon-Prozessoren E5-2600 v4 bieten Kunden die Leistung, Orchestrierung und Sicherheitsfunktionen, die sie benötigen, um Cloud-Projekte zuversichtlich anzugehen,« sagt Lisa Spelman, Vice President of Marketing bei Intel Data Center Group. »Hewlett Packard Enterprise und Intel arbeiten seit den frühesten Tagen unseres Server-Geschäftes zusammen - und innovative Produkte wie das ProLiant-Gen9-Portfolio werden Unternehmen einen schnelleren Wechsel in die Cloud ermöglichen.«
Die neuen HPE-Proliant-Gen9-Optionen und dazu passenden Lösungen sind ab sofort über HPE und die weltweiten Vertriebspartner verfügbar.




Das könnte Sie auch interessieren