Red Hat 15.10.2018, 08:53 Uhr

Zertifizierungsprogramm für Ansible Automation

Red Hat hat sein neues Ansible Automation Certification Program vorgestellt.
Joe Fitzgerald ist Vice President Management von Red Hat.
Es ermöglicht eine einfachere Bereitstellung getesteter, zuverlässiger und unterstützter Red Hat Ansible Automation. Mehr als zwei Millionen Kundensysteme werden bereits mit Red Hat Ansible Tower verwaltet und das Zertifizierungsprogramm zielt darauf ab, Bereitstellungszeiten zu beschleunigen, indem Inhalte mit verbesserter Sicherheit, Zuverlässigkeit und Konsistenz zur Verfügung gestellt werden.

Da IT-Infrastrukturen immer komplexer werden, steigt auch der Bedarf an Automatisierung. Im Hinblick auf diese Herausforderung erweitert Red Hat die Einsatzgebiete von Ansible und die Zahl unterstützter Anwendungsfälle für die Automation über Infrastrukturen, Netzwerke und Container hinweg – und ermöglicht Nutzern damit, mehr Aufgaben auf mehr Arten einfacher zu automatisieren. Um darüber hinaus Unternehmen bei der sicheren Erweiterung der Automation zu unterstützen, bietet Red Hat nun auch zertifizierte Ansible-Inhalte an, die Anwender bei der Minimierung von Risiken und der Beseitigung von Sicherheitsbedenken helfen, die mit der Nutzung von Automatisierungsinhalten aus unbekannten Quellen verbunden sind.

Ansible-Module und Plug-ins, die von Red Hat und Partnern entwickelt werden, können für das Programm vorgeschlagen werden, in dem sie auf bekannte Schwachstellen gescannt, auf Kompatibilität überprüft und für die Arbeit in Produktivumgebungen validiert werden. Damit haben Endanwender die Sicherheit, dass sich ein zertifiziertes Modul in unternehmenskritischen Umgebungen wie erwartet verhält.

Anwender von Red Hat Ansible Automation und Red Hat Ansible Tower können dank des Programms leichter zertifizierte Module finden und auf sie zugreifen, einschließlich solcher von Drittanbietern. Unabhängig davon, ob ein Modul von Red Hat oder einem Partner stammt, unterliegen alle Inhalte im Rahmen des Programms strikten Evaluierungen und Tests. Die zertifizierten Inhalte besitzen einen ähnlichen Lebenszyklus wie Ansible Engine und werden regelmäßig erneut für die Zertifizierung evaluiert. Außerdem steht für sie der preisgekrönte Support von Red Hat zur Verfügung.

Joe Fitzgerald, Vice President Management von Red Hat: »„Die schiere Komplexität moderner IT-Umgebungen macht Automation zur Notwendigkeit, aber Produktivumgebungen erfordern Automatisierungstools, die getestet sind und zuverlässig in Kombination mit kritischen Systemen arbeiten. Mit den über das Red Hat Ansible Automation Certification Program verfügbaren zertifizierten Ansible-Modulen bieten wir Anwendern einen sofortigen Zugriff auf rigoros getestete Inhalte mit verifizierter Performance – vom Support und von der Expertise gestützt, für die Red Hat bekannt ist.«



Das könnte Sie auch interessieren