Ransomware 11.10.2021, 08:08 Uhr

41 Milliarden Cyber-Bedrohungen geblockt

Trend Micro blockierte im ersten Halbjahr 2021 40,9 Milliarden E-Mail-Bedrohungen sowie bösartige Dateien und URLs für seine Kunden. Das entspricht einem Anstieg von 47 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
Ransomware bleibt laut TrendMicro Hauptbedrohung, während Cyberkriminelle ihre Angriffstaktiken weiterentwickeln.
(Quelle: www.trendmicro.com)
Das geht aus dem von dem Unternehmen veröffentlichten Bericht »Attacks from All Angles: 2021 Midyear Security Roundup« hervor. Ransomware blieb auch in der ersten Jahreshälfte die größte Cyberbedrohung. Cyberkriminelle zielten auf namhafte Unternehmen ab und arbeiteten häufig auch mit Dritten zusammen, um sich Zugang zu den Netzwerken ihrer Opfer zu verschaffen. Der Bankensektor war überproportional stark betroffen und verzeichnete in der ersten Hälfte des Jahres 2021 einen Anstieg der Ransomware-Angriffe um 1.318 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
»Um Cyberrisken zu reduzieren, müssen Unternehmen zunächst das Ausmaß, die Komplexität und die spezifischen Merkmale der Bedrohungslandschaft verstehen«, sagt Richard Werner, Business Consultant bei Trend Micro. »Trend Micro bietet einen umfassenden Schutz vor sich schnell entwickelnden Bedrohungen wie Ransomware, Phishing oder BEC. Darüber hinaus liefert unser halbjährlicher Roundup-Bericht wichtige Details für Unternehmen und andere, denen die Verbesserung der Cybersicherheit wichtig ist.«




Das könnte Sie auch interessieren