Kaspersky Lab 09.04.2016, 10:14 Uhr

Kampf gegen Ransomware

Kaspersky Lab unterstützt Unternehmen beim Kampf gegen Ransomware: Die neue Version von Kaspersky Security for Windows Server beinhaltet eine Anti-Cryptor-Technologie.
Ransomware ist, wie die Beispiele Coinvault, Teslacrypt sowie jüngst auch Locky und Petya zeigen, kein neues Phänomen. Es breitet sich aktuell allerdings explosionsartig aus und bedroht weltweit Unternehmen und Organisationen – insbesondere auch in Deutschland. Das Bedrohungspotenzial ist erheblich, denn eine einzeln infizierter Rechner kann die Infektion binnen Minuten im gesamten Unternehmensnetz verbreiten und Schäden anrichten. Sind auch die Sicherheitskopien betroffen, können Organisationen verlorenen gegangene Daten oft nicht wiederherstellen, selbst wenn sie bereit waren, die geforderte Lösegeldsumme zu bezahlen.
»Ransomware ist für Cyberkriminelle einfach zu entwickeln. Sie versprechen sich davon schnelles Geld. Zudem haben Opfer haben bei diesem unfairen Spiel keinerlei Garantie, verschlüsselte Daten durch die Zahlung eines Lösegelds jemals zurückzubekommen«, erklärt Holger Suhl, General Manager DACH bei Kaspersky Lab.
Kaspersky Lab stellt der wachsenden Gefährdung durch Ransomware eine neue, intelligente und für leistungsfähige Unternehmensserver entwickelte Version seiner Lösung Kaspersky Security for Windows Server entgegen. Kaspersky Security for Windows Server ist Teil der Unternehmensplattform Kaspersky Endpoint Security for Businesses sowie der Lösungen Security for File Server und Security for Storage.




Das könnte Sie auch interessieren