Patch Management 13.11.2021, 15:52 Uhr

Patches sind zu komplex und zeitaufwändig

Von der Automatisierungsplattform Ivanti gibt es eine Studie zum Thema Patching. Demnach empfindet eine Mehrheit (71 Prozent) der IT- und Sicherheitsexperten Patchen als zu komplex, umständlich und zeitaufwändig.
IT-Sicherheitsprofis halten Patches für zu komplex und zeitaufwändig.
(Quelle: www.ivanti.com)
Auch die Corona-Pandemie zeigt Auswirkungen auf das Thema: So gaben 57 Prozent der Befragten an, dass Remote-Arbeit die Komplexität und den Umfang des Patch-Managements gesteigert hat. Nicht zuletzt deshalb rückt Patching häufig vor anderen Aufgaben in den Hintergrund, wie 62 Prozent der Befragten angaben.
Doch wofür wenden Sicherheitsteams im Detail beim Patching ihre Zeit auf? 53 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, dass das Management und die Priorisierung kritischer Schwachstellen den größten Teil ihrer Zeit in Anspruch nimmt. Auf Platz zwei folgt die Bereitstellung von Lösungen für fehlgeschlagene Patches (19 Prozent), dann das Testen von Patches (15 Prozent) und schließlich die Koordination mit anderen Abteilungen (10 Prozent). Die Herausforderungen, mit denen IT- und Sicherheitsteams beim Patching konfrontiert sind, könnten der Grund dafür sein, dass 49 Prozent der Befragten die derzeitigen Patch-Management-Protokolle ihres Unternehmens nicht ausreichend finden, um Risiken wirksam zu minimieren.




Das könnte Sie auch interessieren