21.08.2015, 07:47 Uhr

Sicherheit im digitalen Wandel

Der digitale Wandel stellt Unternehmen vor eine gewaltige Herausforderung. Wie lassen sich die Chancen der Industrie 4.0 nutzen und die Risiken der zunehmenden Vernetzung reduzieren? 
Auf der it-sa 2015 in Nürnberg präsentiert TÜV SÜD umfassende Beratungs-, Prüf- und Zertifizierungsleistungen zur Funktionalen Sicherheit, Zuverlässigkeit und Interoperabilität von Systemen, zur Sicherheit der Office-IT und zur industriellen IT Security sowie zur Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern.
»Das Herz der zukünftigen Wirtschaft schlägt digital«, sagt Dr. Armin Pfoh, Vice President Innovationsmanagement von TÜV SÜD. Schon heute verlassen sich die meisten Unternehmen bei kritischen Unternehmensprozessen auf IT-Systeme. Damit steigt auch das Risiko für die Informationssicherheit durch Bedrohungen wie Hackerangriffe, Datenverluste oder terroristische Anschläge. »Von diesem Risiko waren bisher vor allem Office-Umgebungen betroffen«, so Dr. Pfoh. »Aber durch die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung müssen sich auch produzierende Unternehmen und Betreiber von kritischen Infrastrukturen verstärkt mit dem Thema der IT-Security auseinandersetzen.« Neben gesetzlichen Grundlagen wie dem deutschen IT-Sicherheitsgesetz, dem IT-Sicherheitskatalog der Bundesnetzagentur (BNetzA) und der kommenden europäischen Richtlinie für Network- and Information Security (NIS) bieten anerkannte internationale Standards wie ISO 27001 oder IEC 62443 eine wertvolle Orientierungshilfe für mehr Sicherheit im Zeitalter des digitalen Wandels.




Das könnte Sie auch interessieren