Varonis und RSA 28.10.2018, 07:19 Uhr

Mehr Sicherheit und Transparenz durch Interoperabilität

Ab sofort sind DataPrivilege von Varonis Systems und RSA Identity Governance and Lifecycle interoperabel.
Thomas Ehrlich ist Country Manager DACH von Varonis.
Hierdurch werden die Einfachheit der Data Access Governance von DataPrivilege mit der Identity and Access Management (IAM)-Ausrichtung von RSA Identity Governance and Lifecycle kombiniert. Dies hilft den gemeinsamen Kunden, sensible unstrukturierte Daten zu schützen, Compliance-Anforderungen zu erfüllen und Risiken zu reduzieren.
Erst kürzlich zeigte der Varonis Datensicherheits-Report 2018, dass bei 58 Prozent der Unternehmen mehr als 100.000 Ordner keiner Zugriffsbeschränkung unterliegen, wodurch sensible Daten dem Risiko von Cyberangriffen oder Datenschutzverletzungen ausgesetzt werden. Durch gesetzliche Vorgaben wie die DSGVO müssen Unternehmen auf ein Privilegienmodell auf Basis der minimalen Rechtevergabe setzen. Probleme wie zu weit gefasste Zugriffsrechte, fehlerhafte Berechtigungen oder nicht mehr benötigte, aber noch aktive Nutzerkonten müssen dabei gelöst werden, um den maximalen Nutzen aus einer IAM-Lösung zu ziehen.
»Unternehmen verfügen oftmals nur über einen eingeschränkten Überblick, welche Nutzer und Gruppen tatsächlich über welche Zugriffsrechte verfügen. Genau dies ist aber entscheidend, um den vollen Nutzen aus einer IAM-Lösung zu ziehen«, sagt Thomas Ehrlich, Country Manager DACH von Varonis.


Das könnte Sie auch interessieren