VMworld-Umfrage 18.11.2018, 08:21 Uhr

Sicherheitswerkzeuge sind kompliziert

Rund zwei von drei IT-Professionals sind davon überzeugt, dass die Effektivität der Cybersicherheit in ihren Unternehmen unter der Komplexität der Security-Tools leidet.
VMworld Cybersecurity Report 2018: Cybersicherheit leidet unter der Komplexität der Security-Tools.
Das ist das Ergebnis der aktuellen VMworld-Studie des PAM-Spezialisten Thycotic. Obwohl sie in die Auswahl der Sicherheitslösungen eingebunden sind, beklagen 30 Prozent der befragten IT-Mitarbeiter demnach eine komplizierte Bereitstellung, rund 35 Prozent leiden unter Schwierigkeiten und Herausforderungen im täglichen Gebrauch der Tools.

»Sicherheitstools, die komplex in der Bereitstellung und schwierig in der täglichen Anwendung sind, wirken sich negativ auf die Effektivität der Cybersicherheit eines Unternehmens aus«, so Markus Kahmen, Regional Director CE bei Thycotic. »Wenn IT-Teams diese Tools nicht selbstverständlich einsetzen, sondern davor zurückschrecken, war die Anschaffung letztlich Zeit- und Geldverschwendung. Und die Sicherheitsrisiken, die eigentlich minimiert oder beseitigt werden sollten, bleiben natürlich bestehen.«

Wie der Report zeigt, waren IT-Betriebsmanager im vergangenen Jahr an der Implementierung einer Vielzahl von Cybersicherheitslösungen beteiligt, was bedeutet, dass sie im Prozess der Ausarbeitung einer erfolgreichen Sicherheitsstrategie durchaus eine wichtige Rolle innehaben. Fast die Hälfte der Befragten war demnach an Projekten rund um Antiviren-/Antimalware-Tools und Multi-Faktor-Authentifizierung beteiligt, während ein weiteres Drittel Vulnerability-Scanning, Privileged Account Management und das Entfernen von Administratorrechten aufführte.



Das könnte Sie auch interessieren