Couchbase-Studie 11.06.2022, 10:56 Uhr

Steigende Investitionen in Digitalisierung

Deutschen Unternehmen haben im vergangenen Jahr durch die digitale Transformation signifikante und sogar revolutionäre Verbesserungen der Endnutzererfahrung erzielt.
(Quelle: www.couchbase.com)
Das ist das Ergebnis der jährlichen Studie zur digitalen Transformation von Couchbase, einem Anbieter von Datenmanagement-Plattformen. Dank der positiven Erfahrungen, die 62 Prozent der befragten Unternehmen mit ihren Digitalisierungsprojekten gemacht haben, wollen diese Unternehmen ihre Investitionen in die digitale Transformation in den nächsten zwölf Monaten durchschnittlich um 26 Prozent zu erhöhen.
Allerdings: 91 Prozent der deutschen Unternehmen waren im vergangenen Jahr mit gescheiterten, verzögerten oder zurückgestutzten Digitalisierungsvorhaben konfrontiert, was sie durchschnittlich 4,9 Millionen Dollar kostete. 93 Prozent der Projekte wurden durch verschiedene Faktoren bei der Durchführung verhindert: etwa durch fehlende Budgets (34 Prozent), fehlende Fähigkeiten (30 Prozent) oder die Einschätzung, dass das Risiko eines Scheiterns zu hoch ist (30 Prozent).
»Dennoch sind die Fortschritte, die die Unternehmen in den letzten zwölf Monaten bei der digitalen Transformation gemacht haben, klar erkennbar«, sagt Paul Salazar, Senior Director Central Europe bei Couchbase. »Wir sehen jetzt, dass Unternehmen die Projekte und Ideen umsetzen, die sie vorher nicht für möglich gehalten haben. Sie haben die Lehren aus den letzten zwei Jahren gezogen. IT-Teams brauchen die Unterstützung des gesamten Unternehmens, die notwendigen Ressourcen sowie die richtigen Fähigkeiten und Technologien, um erfolgreich zu sein. Von der Einführung der Cloud bis hin zur optimalen Nutzung von Daten – Unternehmen, die neue Technologien nutzen, werden am besten aufgestellt und erfolgreich sein.«




Das könnte Sie auch interessieren