Netzwerk-Logfiles 06.10.2017, 09:45 Uhr

Selbstlernendes Analyse-Werkzeug

Das Kölner Systemhaus Telonic hat ein lernfähiges System vorgestellt, das aus den zahllosen Logfiles einer Netzwerk-Infrastruktur konkrete Risiken und Handlungsempfehlungen generiert.
»In jeder Organisation, jedem Unternehmen stellt das Netzwerk den Herzschlag bereit. Fällt es aus, können Anwendungen nicht arbeiten und Aufträge nicht abgewickelt werden. Mit DARWIN haben wir ein Tool, das Logfiles analysiert, die Einträge klassifiziert und bei Risiken warnt und Handlungsempfehlungen gibt«, sagt Andreas Schlechter, Geschäftsführer des Systemhauses für Netzwerk und IT-Security.

Die Datenbank von DARWIN zu kritischen Ereignissen oder Vorkommnissen, die besonders beobachtet werden sollen, wächst kundenübergreifend in Echtzeit an. Dazu setzt das Systemhaus eigene Mitarbeiter ein, die noch nicht erfasste Aktionen in einem Netzwerk bewerten und Reaktionen ausarbeiten. Unternehmen können mit dieser Lösung Zeit und Geld sparen und gleichzeitig von einem höheren Sicherheitsniveau profitieren. »Nur wenige Experten in einer IT-Abteilung können die Unmengen von Einträgen korrekt interpretieren und kritische Logfiles herausfiltern. Daher besteht stets das Risiko, das Angriffe, die durch keine Firewall oder Schutzsoftware entdeckt werden, nicht auffallen«, sagt Andreas Schlechter.




Das könnte Sie auch interessieren