DOAG Konferenz 2009 23.11.2009, 13:20 Uhr

Nürnberger Erfolgsmodell

Das im letzten Jahr neu eingeführte Konzept war auch für die DOAG 2009 Konferenz + Ausstellung wieder ein großer Erfolg. Mehr als 340 praxisnahe Vorträge und Keynotes deckten an drei Konferenztagen alle Produktbereiche von Oracle ab. Da die Teilnehmerzahl - rund 2.000 vermeldete der Veranstalter - in für Fachkonferenzen schwierigen Zeiten in etwa auf Vorjahresniveau gehalten werden konnte, zeigt zudem, dass Programm, Termin und Ort inzwischen etabliert sind. Und daran möchte man festhalten: Bis einschließlich 2012 hat die Deutsche Oracle-Anwendergruppe (DOAG) das Nürnberger Congress Centrum fest gebucht.
Dass die Zahl der Aussteller von rund 60 auf ca. 50 gesunken ist, erklärt man mit "natürlicher Fluktuation" und liegt natürlich auch daran, dass auch in den letzten 12 Monaten wieder ehemals eigenständige Firmen durch Zukäufe in Oracle und damit auch in deren Ausstellungsstand integriert wurden.
Der Wert des Programms lag einmal mehr auch an der Auswahl der Sprecher. So konnten neben Sessions, die direkt von Oracle-Mitarbeitern gehalten wurden, auch jede Menge Beiträge von unabhängigen Spezialisten und Beratern besucht werden. Sehr gut kam auch die Keynote von Oracle Deutschland Geschäftsführer Jürgen Kunz an, der ausführlich zu aktuellen Strategien und Marktentwicklungen Stellung nahm. Dass darin nur wenig zur bevorstehenden Sun-Einverleibung und vor allem auch zur Zukunft von MySQL gesagt werden konnte, bleibt zwar als Wermutstropfen, ist jedoch angesichts der bevorstehenden bzw. noch nicht gefällten kartellrechtlichen Entscheidung seitens der EU nachvollziehbar. Eine baldige Lösung ersehnt nicht nur das Oracle-Management, sondern die gesamte in Nürnberg anwesende Anwendergemeinde. (ef)




Das könnte Sie auch interessieren