Effektive Arbeit 05.06.2022, 08:54 Uhr

Nur 10 Stunden pro Woche

Eine Studie von Retool und Wakefield gibt Aufschluss darüber, wie Ingenieure Zeit sparen, ihre Produktivität steigern, wo sie Zeit verlieren und wie sie diese Zeit am liebsten verbringen. Die Studie basiert auf einer Umfrage unter mehr als 600 Softwareingenieuren.
Eine Studie untersucht, womit Softwareingenieure die meiste Zeit verbringen.
(Quelle: www.retool.com)
Ingenieure teilen ihre Zeit zwischen Programmierung, Kommunikationsprozessen, komplexen Tests und der Unterstützung bei der Einstellung von Mitarbeitern auf, so dass ihnen nur etwa 10 Stunden pro Woche für die eigentliche Arbeit zur Verfügung stehen. Um Zeit zu sparen, greifen die Ingenieure mehr denn je auf Open-Source-Code zurück. Fast 90 Prozent betrachten Open-Source-Code als zumindest einigermaßen wichtig für ihre tägliche Arbeit. Mehr als 80 Prozent beziehen mindestens einmal pro Monat aktiv Open-Source-Code in ihre Arbeit ein und fast 50 Prozent tun dies einmal pro Woche.
Auch Aufgaben, die nicht mit dem Programmieren zu tun haben, beanspruchen Zeit: Mehr als 30 Prozent gaben an, dass sie lieber weniger Zeit für die Rekrutierung und Vorstellungsgespräche aufwenden würden.
Einfaches Feedback zu erhalten, ist ebenso eine Herausforderung. 57 Prozent der Entwickler geben an, dass es mehr als vier Stunden dauert, bis eine Pull-Anfrage die Codeprüfung durchlaufen hat und 26 Prozent sagten, dass es mehr als einen Tag dauert. Unklare Zuständigkeiten können die Prozesse ebenfalls verlangsamen. Mehr als 30 Prozent der Entwickler gaben an, dass es mehr als einen Arbeitstag in Anspruch nehmen kann, herauszufinden, wem genau ein Stück Code gehört – und die damit verbundene Notwendigkeit, den Kontext zu erfassen.




Das könnte Sie auch interessieren