LinkedIn 16.10.2022, 09:47 Uhr

Die bei Bewerbern beliebtesten Startups 2022

Immer dabei und nun ganz oben angekommen: In diesem Jahr führt erstmals Personio aus München die Liste der Top Startups 2022 in Deutschland an.
Das sind die bei Bewerbern beliebtesten Startups in Deutschland.
(Quelle: www.linkedin.com)
LinkedIn veröffentlicht das Ranking der Startups, die unter Bewerbern am beliebtesten sind, bereits zum fünften Mal – das HR-Softwareunternehmen war von Anfang an immer auf der Liste zu finden. Jetzt hat es den Sprung von Platz 3 im letzten Jahr auf Platz 1 geschafft. Die Top-10-Startups in Deutschland sind:
  1. Personio (Vorjahr: 3.) – Anbieter für HR-Software für kleine und mittelständische Unternehmen mit über 6.000 Kunden, Sitz in München, Bayern, 2015 gegründet.
  2. Lilium (2.) – Anbieter für Flugtaxis, seit letztem Jahr im US-amerikanischen Nasdaq börsennotiert, Sitz in Wessling, Bayern, 2015 gegründet.
  3. Finn (7.) – Anbieter von flexiblen Abonnements für Autos, bei denen der CO2-Fußabdruck jedes gefahrenen Kilometers kompensiert wird, Sitz in München, Bayern, 2019 gegründet.
  4. Flink – Online-Lebensmittel-Lieferdienst, der mit REWE kooperiert und Lieferzentren in dicht besiedelten Innenstädten unterhält, Sitz in Berlin, 2020 gegründet.
  5. Tomorrow (4.) – Eine digitale Bank, die Kunden ein mobiles und nachhaltiges Girokonto bietet, Sitz in Hamburg, 2017 gegründet.
  6. Moss (5.) – Anbieter für Firmenkreditkarten, digitales Rechnungsmanagement und automatisierter Buchhaltung, Sitz in Berlin, 2019 gegründet.
  7. Hive – Softwareentwickler für die Digitalisierung der Lager- und Versandlogistik von kleinen und mittleren Onlinehändlern, Sitz in Berlin, 2020 gegründet.
  8. Vay – Fahrdienstleister, dessen Angebot ferngesteuerter Elektrofahrzeuge in diesem Jahr starten soll, Sitz in Berlin, 2018 gegründet.
  9. Helsing – Softwareentwickler auf Basis maschinellen Lernens für die militärische Aufklärung, etwa für genauere Lagebilder, Sitz in München, 2021 gegründet.
  10. Plan A – End-to-End-Softwareanbieter für die Automatisierung von Emissionsberechnung, CO2-Reduktionsplanung und ESG-Berichterstattung, Sitz in Berlin, 2017 gegründet.
LinkedIn untersucht für die Top Startups die Informationen und Interaktionen seiner Mitglieder im Hinblick auf vier Faktoren: Das Wachstum der Zahl der Beschäftigten der in Betracht kommenden Startups, Interaktionen auf ihren LinkedIn Unternehmensseiten und den Profilen ihrer Mitarbeitenden, das Interesse an ihren Jobangeboten sowie ihre Attraktivität für Top-Kandidaten. Für die Auswertung kommen ausschließlich Unternehmen in Betracht, die unabhängig und in Privatbesitz sind, mindestens 50 Mitarbeiter beschäftigen und vor höchstens sieben Jahren gegründet wurden. Außerdem werden sie nur für die Liste des Landes berücksichtigt, in dem sich ihr Hauptsitz befindet.




Das könnte Sie auch interessieren