Solocom 16.10.2022, 09:43 Uhr

IT- und Engineering-Projektmarkt im Aufwind

Laut einer Marktstudie von Solocom hat sich 2022 die Lage für Freiberufler auf dem IT- und Engineering-Projektmarkt weiter verbessert.
Diese Auswahlkriterien sind für Freelancer wichtig.
(Quelle: www.solcom.de)
Trotz des Ukraine-Krieges wird für das Gesamtjahr 2022 ein weiterer Aufschwung, sowohl in der Projektauslastung als auch in der Verlängerung bestehender Projekte erwartet. So verzeichnete die Mehrheit der befragten Freiberufler eine sehr gute Projektauslastung und benötigte darüber hinaus maximal fünf Vorstellungstermine für eine neue Beauftragung. Ebenso freuten sich die Umfrageteilnehmer über gestiegene Stundensätze.
Weiterhin beliebt war die Remote-Arbeit, dennoch verzeichnete das Kriterium der räumlichen Nähe einen Aufschwung bezüglich der Projektauswahl unter den Freiberuflern. Im Hinblick auf die steigende Inflation in Deutschland, stieg auch die Bedeutung des Stundensatzes bei der Auswahl eines neuen Projekts. Seltener als Faktoren für die Projektwahl genannt wurden die Gründe »Laufzeit« sowie »Mir ist primär wichtig, ein Projekt zu bekommen«.
In derselben Umfrage wurden die Freiberufler gefragt, wie sicher sie sich sind, dass Ihr aktuelles Projekt verlängert wird. Mit kumuliert 82,8 Prozent waren sich mehr als drei Viertel der Umfrageteilnehmer relativ beziehungsweise absolut sicher, dass ihr Projekt verlängert wird. Dieser Wert ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich angestiegen. Dagegen waren 11,9 Prozent der Freiberufler unsicher ob das Projekt verlängert wird beziehungsweise wussten schon, dass es nicht verlängert wird. Gleichzeitig hat sich der Anteil der Befragten, die im Moment der Befragung in keinem Projekt involviert waren halbiert und stand bei 5,3 Prozent.




Das könnte Sie auch interessieren