Fiverr-Umfrage 22.08.2021, 17:48 Uhr

Job-Frust auch in der IT-Branche

In einer Umfrage hat Fiverr die Zufriedenheit von Arbeitnehmern an ihrem Arbeitsplatz untersucht. Aktueller Anlass war die große Diskussion über die Rückkehr ins Büro nach vielen Monaten im Home-Office wegen Corona.
Peggy de Lange ist Vice President International Expansion bei Fiverr.
(Quelle: www.fiverr.de)
Die Umfrage zeigt: viele Arbeitnehmer kämpfen mit Frustration und denken an einen Job-Wechsel.
Fast die Hälfte (47 Prozent) der Befragten aus den unterschiedlichsten Branchen fühlt sich in ihrem Job frustriert, wobei einer von sechs Befragten (16 Prozent) angibt, sehr frustriert zu sein. Die Umfrage bestätigt: Flexibilität ist für die Arbeitnehmer aktuell die dringendste Anforderung an ihren Arbeitsplatz. 33 Prozent der Befragten gaben an, dass sie einen guten Flow-Zustand erreichen, wenn sie ihre Aufgaben flexibel priorisieren können. Diejenigen, die zurück ins Büroumfeld gehen, wünschen sich flexible Arbeitsstunden mit Option auf Home Office (34 Prozent der Befragten) oder 1-3 fixe Home Office-Tage pro Woche (33 Prozent). Allein in der IT- und Telekommunikationsbranche gaben mehr als 4 von 10 (43 Prozent) der Befragten an, dass sie flexible Arbeitszeiten mit Home Office-Optionen benötigen, um sich in ihrer Rolle wohlzufühlen.
»Der hohe Grad an Frustration und auch die wachsende Bereitschaft für einen Job-Wechsel bei vielen Angestellten aus unserer Befragung sind in einem stabilen Arbeitsmarkt wie dem deutschen scheinbar Ausdruck einer großen Veränderung, die die Corona-Pandemie in Gang gesetzt hat. In den USA sehen wir diese Entwicklungen bereits massiv – dort herrscht aktuell schon viel Bewegung auf dem Arbeitsmarkt und die Arbeitnehmer haben sehr klare, neue Anforderungen an ihre Unternehmen«, beobachtet Peggy de Lange, Vice President International Expansion bei Fiverr.




Das könnte Sie auch interessieren