Overemployment 05.06.2022, 08:40 Uhr

Neues Phänomen in den USA

Als, bedingt durch die Pandemie, fast alle Firmen ihre Angestellten ins Home-Office schickten, nutzten erstaunlich viele Amerikaner die zusätzliche Freiheit, um eine zweite Beschäftigung anzunehmen.
Overemployment: Zweitjobs sind auf dem Vormarsch.
(Quelle: www.resumebuilder.org)
Laut einer Umfrage des Onlinedienstes Resume Builder gaben 69 Prozent von über 1200 Befragten an, sie hätten einen zweiten Job. Die Mehrheit von ihnen arbeitet auf eigene Rechnung, entweder in eigenen Unternehmen oder über eine Vermittlungsplattform für Temporärarbeit. 37 Prozent aller Befragten sagten, sie hätten zwei Vollzeit-Jobs gleichzeitig, weitere 32 Prozent einen Nebenjob.
Dabei geht es nicht nur, wie man vermuten könnte, um Menschen, die mit dem Verdienst aus dem ersten Job nicht auskommen. Im Gegenteil: Etliche Teilnehmer der Umfrage gaben an, in beiden Jobs jeweils mehr als 100000 Dollar zu verdienen. Die Gründe dafür, einen zweiten Job anzunehmen, waren laut Umfrage vielfältig. 34 Prozent der Befragten nannten sogar das »Bekämpfen von Langeweile« als Grund für den Zweitjob. Kaum zu glauben: 47 Prozent der Befragten sagten, dass sie trotz zweier Jobs pro Woche nicht mehr als 40 Stunden arbeiten würden , 7 Prozent kamen dabei sogar mit weniger als 20 Stunden aus.




Das könnte Sie auch interessieren