Homeoffice 02.01.2022, 07:52 Uhr

Schwindet der Zusammenhalt?

Immer mehr Arbeitskräfte können und wollen im Homeoffice arbeiten.
Immer mehr Wissensmitarbeiter wollen lieber im Homeoffice arbeiten.
(Quelle: www.atlassian.com)
So bestätigen in der diesjährigen Ausgabe der Studie Reworking Work von Atlassian fast neun von zehn Wissensmitarbeitern in Deutschland, dass sie in Zukunft hybrid oder vollständig remote arbeiten möchten. Vor allem hybrides Arbeiten erfreut sich großer Beliebtheit, 58 Prozent präferieren dieses Arbeitsmodell. Dank neuer Technologien ist dies in vielen Unternehmen problemlos möglich. Es bleibt die Frage: Was sind die Folgen für Zusammenarbeit und Miteinander, wenn Mitarbeiter sich immer seltener sehen?
So verbringen die Befragten weniger Zeit damit, informell mit ihren Kollegen zu sprechen (45 Prozent) sowie bei organisierten Events mit ihrem Team und anderen Teams (jeweils 55 Prozent). Entsprechend empfinden zwei aus fünf, dass die Qualität der sozialen Interaktionen mit ihren Teamkollegen schlechter geworden ist, nur 15 Prozent nehmen dagegen eine Verbesserung wahr. Eine weitere Folge der zunehmenden Arbeit im Home Office: Knapp ein Viertel der Befragten glaubt, dass seine Fähigkeit, bedeutungsvolle Arbeitsbeziehungen aufzubauen, schlechter geworden ist.
Der Vergleich mit 2020 zeigt einen langsamen, aber beunruhigenden Trend: Nur gut jeder zweite Befragte (55 Prozent) hat das Gefühl, dass sein Team zusammenhält und eine Einheit bildet (Bild 4), ein Rückgang um vier Prozent gegenüber dem Vorjahr (59 Prozent). Darüber hinaus finden etwas weniger Befragte als letztes Jahr, dass ihr Team an einem Strang zieht, um die Arbeit zu bewältigen.




Das könnte Sie auch interessieren