Gaming-Boom in Deutschland 02.09.2019, 10:28 Uhr

Cloud-Gaming ein wichtiger Trend

Die Begeisterung der Deutschen für Videospiele ist ungebrochen: Die Gesamterlöse im deutschen Games-Markt sind im Jahr 2018 zwar nicht mehr zweistellig gewachsen, legten jedoch um solide 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu - auf nun 4,74 Milliarden Euro.
28 Prozent der 34 Millionen Gamer in Deutschland sind 50 Jahre und älter.
(Quelle: www.pwc.de )
Und in diesem Tempo geht das Umsatzwachstum voraussichtlich weiter: Zwischen 2019 und 2023 wird das Videospielesegment um 5,2 Prozent pro Jahr wachsen und 2023 einen Gesamtumsatz in Höhe von 6,1 Milliarden Euro erzielen. Zu diesen Ergebnissen kommt die PwC-Analyse »German Entertainment and Media Outlook 2019 - 2023«.
»Die Videospielebranche zieht deutsche Verbraucher mit ihren innovativen und fantasievollen Spielen weiterhin in ihren Bann - und zwar nicht nur junge Menschen. Das Durchschnittsalter der deutschen Gamer steigt stetig an und liegt bei 36 Jahren«, kommentiert Werner Ballhaus, Leiter des Bereichs Technologie, Medien und Telekommunikation bei PwC. Auch bei älteren Zielgruppen ist Gaming verbreitet: 28 Prozent der 34 Millionen Gamer in Deutschland sind 50 Jahre und älter.
Ein wesentlicher Trend, der die Videospielebranche derzeit prägt, ist das Cloud Gaming. Es ermöglicht den Nutzern, unabhängig von Zeit, Ort und der zugrundeliegenden Infrastruktur ihre Spiele mit aktuellem Spielstand auf einem anderen Gerät nahtlos weiterzuspielen.
Der mit Abstand größte Umsatzfaktor in der Spielebranche bleibt das App-basierte Gaming. Dieses Segment konnte 2018 um 10 Prozent zulegen und macht mit rund 2,4 Milliarden Euro die Hälfte des Gesamtumsatzes aus. Bis 2023 werden die Erlöse in diesem Bereich um 6,1 Prozent pro Jahr wachsen und auf 3,2 Milliarden Euro ansteigen. Die App-Umsätze werden dabei hauptsächlich über In-Game-Käufe, so genannte Mikrotransaktionen, generiert, während die Spiele selbst meist gratis sind.


Das könnte Sie auch interessieren