Bitkom 09.07.2022, 11:17 Uhr

Krisen belasten das Geschäft

Noch, so der Bitkom, berichten die Unternehmen des Branchenverbandes von einer sehr guten Geschäftslage, blicken aber zugleich mit gedämpften Erwartungen auf das restliche Jahr.
(Quelle: www.bitkom.org)
Der Bitkom-ifo-Digitalindex, der das Geschäftsklima abbildet und sich aus der aktuellen Lage und den künftigen Erwartungen berechnet, stieg im Juni um 2,3 auf 22,8 Punkte – das entspricht dem Niveau von vor der Corona-Pandemie. Dass sich der Aufwärtstrend fortsetzt, glauben allerdings nur wenige Unternehmen.
Bitkom-Präsident Achim Berg: »Trotz der zunehmenden Unsicherheiten bleibt die Aufgabe bestehen, Wirtschaft und Verwaltung schnell und umfassend zu digitalisieren. Viele Unternehmen haben erkannt, wie herausragend wichtig eine resiliente IT in diesen Zeiten ist. War es in den ersten Jahren der Pandemie der Consumer-Bereich, wird das Branchenwachstum jetzt von Unternehmensinvestitionen getragen.« Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt setzt sich laut Bitkom fort. Ende des Jahres sollen voraussichtlich 1,3 Millionen Menschen in der ITK-Branche beschäftigt sein, gut 30.000 mehr als im Vorjahr.




Das könnte Sie auch interessieren