Technische Universität München (TUM) 21.04.2018, 10:35 Uhr

Künstliche Intelligenz und Robotik unter einem Dach

Maschinen werden uns nicht ersetzen, aber mit zunehmender Maschinenintelligenz unser Leben mehr prägen denn je zuvor.
Prof. Sami Haddadin ist Gründungsdirektor der Munich School for Robotics and Machine Intelligence.
(Quelle: Benz / TUM )
Die Technische Universität München (TUM) wird diese Entwicklung maßgeblich mitgestalten. Mit der Gründung der Munich School of Robotics and Machine Intelligence (MSRM) beschreitet sie neue Wege, um maschinelle Assistenzsysteme (Roboter) reaktionsfähiger und schlauer zu machen (Künstliche Intelligenz). Am 1. April hat der an die TUM neu berufene Spitzenforscher Prof. Sami Haddadin sein Amt als MSRM-Gründungsdirektor angetreten.

Die Forschung zu Robotik und Künstlicher Intelligenz hat an der TUM eine lange Tradition. Mehr als 30 Professuren verschiedener Fakultäten arbeiten aktuell auf diesem Themenfeld. Die Schlüsselkompetenzen tragen die Informatik, das Maschinenwesen, die Physik sowie die Elektrotechnik und Informationstechnik bei.

Mit der Ende 2017 beschlossenen Gründung der MSRM werden nun die über mehrere Standorte verteilten Forschungsaktivitäten unter einem gemeinsamen Dach in der Münchner Innenstadt zusammengebracht, im ehemaligen Papiertechnischen Institut in der Heßstraße. Die MSRM ist ein sogenanntes Integratives Forschungszentrum, das die themenbezogene fachübergreifende Spitzenforschung in einer kohärenten Programmatik erweitert und institutionalisiert.

Als Gründungsdirektor wirkt Sami Haddadin, Professor für Robotik und Systemintelligenz, der den beiden Fakultäten für Elektrotechnik und Informationstechnik bzw. Informatik angehört (joint appointment). Haddadins Arbeit wurde unlängst mit dem Deutschen Zukunftspreis des Bundespräsidenten ausgezeichnet.


Das könnte Sie auch interessieren