Web-Tracking mit Google Analytics & Co. 06.11.2018, 08:06 Uhr

Rechtskonforme Nutzung

Web-Tracking mit Google Analytics in Zeiten der DSGVO.
Die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat den Umgang mit den Themen Website-Analyse und Cookies nicht gerade vereinfacht. Zum DSGVO-Stichtag am 25. Mai 2018 sollte eigentlich auch die E-Privacy-Verordnung kommen, in der dann insbesondere der Umgang mit IP-Adressen, Cookies etc. im World Wide Web geregelt werden sollte. Leider ist der Gesetzgebungsprozess noch im Gange, so dass mit dem Inkrafttreten der E-Privacy-Verordnung wohl nicht vor 2020 oder – wie manche Kritiker befürchten – gar nicht mehr zu rechnen ist.
Aufgrund der Formulierungen der DSGVO-Normen können auch in diesem Gesetz Lösungen für den Umgang mit Web-Tracking oder Online-Werbung gefunden werden. So spricht der Erwägungsgrund sogar von Cookies beziehungsweise IP-Adressen: »Natürlichen Personen werden unter Umständen Online-Kennungen wie IP-Adressen und Cookie-Kennungen, die sein Gerät oder Software-Anwendungen und -Tools oder Protokolle liefern, oder sonstige Kennungen wie Funkfrequenzkennzeichnungen zugeordnet. Dies kann Spuren hinterlassen, die insbesondere in Kombination mit eindeutigen Kennungen und anderen beim Server eingehenden Informationen dazu benutzt werden können, um Profile der natürlichen Personen zu erstellen und sie zu identifizieren.«

web & mobile DEVELOPER

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt web&mobile Developer plus Kunde.
  • 2 Monate Gratis testen
  • Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
  • Diverse DevBooks thematisch für Sie zusammen gestellt
  • Webcasts von 30 - 90 Min.
  • Aufzeichnungen von ausgewählten Fortbildungen und Konferenzen
  • Auf jedem Gerät verfügbar