Künstliche Intelligenz 21.10.2019, 11:21 Uhr

Was deutsche Unternehmen planen

Die überwiegende Mehrheit (79 Prozent) der deutschen Unternehmen strebt in den nächsten drei Jahren eine Effizienzsteigerung durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) oder erweiterten Automatisierungstechnologien an.
Genesys hat deutsche Unternehmer zu ihrer Einstellung zur KI befragt.
(Quelle: www.genesys.com )
Dabei stehen die Bereiche Betrieb, Personalwesen, Finanzplanung und Leistung besonders im Fokus. Weniger als ein Fünftel (19 Prozent) der befragten Manager halten KI für nicht praktikabel für das eigene Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die im Auftrag von Genesys unter deutschen Arbeitgebern durchgeführt wurde. 
37 Prozent der Befragten geben an, dass sie ihre Unternehmensziele durch den Einsatz von KI- und Bot-Technologien schneller, effektiver und kostengünstiger erreichen können. Die Akzeptanz von KI in Deutschland nimmt stetig zu: 30 Prozent der Arbeitgeber nutzen sie aus Effizienzgründen. In größeren Unternehmen, also Arbeitgebern, die mehr als 50 Arbeitnehmer leiten, sind es sogar 55 Prozent. Ein Drittel (29 Prozent) der Unternehmen mit 1 bis 10 Mitarbeitern ist der Meinung, dass KI für ihren Betrieb nicht zweckdienlich ist.
In Unternehmen, die KI einsetzen, konnte fast die Hälfte (49 Prozent) der Befragten eine Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit feststellen, da sich die Mitarbeiter nun anspruchsvolleren Aufgaben widmen können. Darüber hinaus sind 60 Prozent der Arbeitgeber mit mehr als 50 Beschäftigten der Ansicht, dass KI ihren Mitarbeitern produktiveres Arbeiten ermöglicht.
Die Einstellung zu KI am Arbeitsplatz ist positiv: Über die Hälfte (52 Prozent) der Arbeitgeber gibt an, dass ihre Mitarbeiter die Unterstützung durch KI-basierte Technologien schätzen. Allerdings haben 38 Prozent der Arbeitgeber eine gewisse Skepsis unter den Mitarbeitern beobachtet, ausgelöst durch die Befürchtung, dass KI ihnen einfachere Aufgaben wegnimmt.



Das könnte Sie auch interessieren