Informatik 02.01.2022, 08:10 Uhr

HPI und Uni Potsdam belegen Spitzenplatz

Im Fach Informatik belegt die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) und der Universität Potsdam (UP) die Spitzenposition Deutschlands - zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle CHE Ranking 2021 der Masterstudiengänge Informatik.
Christoph Meinel ist Geschäftsführer und wissenschaftlicher Direktor des Hasso-Plattner-Instituts für Digital Engineering gGmbH (HPI).
(Quelle: HPI)
Bei der umfangreichen Befragung bewerten Masterstudierende verschiedene Kriterien ihres Studiums - das HPI zählt in gleich zwölf von insgesamt sechzehn Kriterien zur Spitzengruppe und konnte sich in puncto »Unterstützung im Studium« und »Studienorganisation« nochmals verbessern. Studierende gaben an, von dem sehr guten Lernangebot und der engen Betreuung zu profitieren - sowohl in den Bereichen der Forschung und theoretischer Ausbildung als auch in der praktischen Anwendung. Sehr geschätzt werden zudem die diversen Möglichkeiten zur eigenen Schwerpunktsetzung während des Studiums.
Das Masterstudium am HPI bietet die Möglichkeit, sich sehr viel tiefgehender und forschungsorientiert mit einem Teilgebiet der Informatik zu beschäftigen und eng mit internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu arbeiten. Das HPI bietet vier Masterstudiengänge zu den wichtigen Zukunftsthemen Cybersecurity, Data Engineering, Digital Health und IT-Systems Engineering an.
»Ich bin sehr stolz, dass wir seit vielen Jahren eine Spitzenposition in diesem wichtigen Ranking belegen, weil es vielen Studierenden Orientierung bei der Wahl des Masterstudiums bietet«, freut sich HPI-Direktor und Prodekan der Digital-Engineering-Fakultät Professor Christoph Meinel.




Das könnte Sie auch interessieren