EU-Forschungsprojekt NAIADES 16.03.2020, 07:28 Uhr

Intelligente IoT-Software für die Wasserversorgung

Im EU-Forschungsprojekt NAIADES entwickelt die Karlsruher Disy Informationssysteme GmbH intelligente IoT-Software für die nachhaltige Wasserversorgung.
Die Pilotstädte des Forschungsprojekts NAIADES.
(Quelle: https://naiades-project.eu/ )
Sie ist dabei Teil eines europäischen Konsortiums, das aus 20 Partnern aus Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft besteht. Am Beispiel von drei Pilotstädten in der Schweiz, in Spanien und in Rumänien soll NAIADES Lösungen für verschiedene Herausforderungen erarbeiten.
Um die Versorgung von Bevölkerung, Industrie und Landwirtschaft mit Trinkwasser und Betriebswasser in der erforderlichen Menge und Qualität zu gewährleisten, erheben Versorgungsunternehmen heute schon eine Vielzahl von Daten, Sei es durch intelligente Wasserzähler, durch Sensoren in Klärwerken oder – weniger technisch – durch Umfragen unter Verbrauchern und Kunden. Um all diese Informationen zusammenzuführen, zu analysieren und darauf aufbauend Maßnahmen abzuleiten, werden auch innovative Technologien benötigt.
Die Europäische Union (EU) hat deshalb 2019 das Projekt NAIADES gestartet, dessen Ziel es ist, ein ganzheitliches System für die Digitalisierung des urbanen Wassersektors zu entwickeln. Der Lösungsansatz besteht im Kern darin, Sensorik, technische Anlagen und menschliche Entscheidungen durch Methoden aus dem Bereich des Internet-of-Things (IoT) miteinander zu vernetzen und Entscheidungen durch intelligente Algorithmen aus der Künstlichen Intelligenz (KI) zu unterstützen. Um die gewünschte Wirkung in einem Gesamtsystem mit vielfältigen unterschiedlichen Komponenten und Akteuren zu erzielen, werden Methoden, Werkzeuge und (Daten-)Modelle benötigt, die die Kommunikation zwischen diesen standardisiert sicherstellen. Angelehnt an das EU-weit genutzte IoT-Linked-Data-Datenmodell NGSI-LD aus dem in der EU entwickelten IoT-Framework FIWARE erstellt Disy ein standardisiertes Datenmodell zum Austausch der Informationen entwickelt und dem Projekt zur Verfügung gestellt.



Das könnte Sie auch interessieren