Maschinelles Lernen 19.01.2020, 11:47 Uhr

Universität Osnabrück erhält Stiftungsprofessur

Künstliche Intelligenz (KI) wirkt in die Arbeitswelt, das private Umfeld und die gesamtgesellschaftliche Entwicklung hinein.
Vertreter von Universität, regionalen Unternehmen, IHK sowie Stadt und Landkreis freuen sich über die Einrichtung der Stiftungsprofessur.
(Quelle: Elena Scholz/Universität Osnabrück )
Der KI-Campus der Universität Osnabrück ist ein bundesweit beachteter Hotspot zu dieser Thematik und den damit zusammenhängenden sozialen, ethischen und rechtlichen Implikationen. Dank eines weitreichenden großzügigen finanziellen und ideellen Engagements vier mittelständischer Unternehmen, der IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim sowie der Stadt und des Landkreises Osnabrück erfährt der Campus nun durch die Einrichtung einer Stiftungsprofessur »Maschinelles Lernen« eine weitere Aufwertung.
»Mit dieser Professur können wir unsere bereits bestehende eindrucksvolle Expertise im Bereich Digitalisierung und KI weiter ausbauen«, so Universitätspräsidentin Prof. Dr. Susanne Menzel-Riedl. »Dies ist nur möglich durch das Engagement unserer regionalen Partner aus Wirtschaft, Stadt und Land, denen ich an dieser Stelle noch einmal im Namen der gesamten Universität danken möchte.«
Aus Sicht der beteiligten Unternehmen ergeben sich zahlreiche Anknüpfungspunkte, die zugunsten eines Engagements für die neue Professur sprechen. Einer der wesentlichen ist der Bedarf nach qualifizierten wissenschaftlich ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die von der Universität in die jeweiligen Firmen kommen. »Die zunehmende Digitalisierung bringt es mit sich, dass die von uns gesuchten Fachkräfte in diesem Bereich gut ausgebildet sein müssen«, erklärt Hendrik Kampmann von der Kampmann GmbH. »Dafür wollen wir durch unsere Beteiligung an der Stiftungsprofessur einen Beitrag leisten«, ergänzt Jan Horstmann von der Maschinenfabrik Bernard KRONE.



Das könnte Sie auch interessieren