T-Systems 25.09.2022, 10:13 Uhr

Beitritt zur Eclipse Foundation

T-Systems ist der Eclipse Foundation beigetreten. Der IT-Dienstleister der Telekom arbeitet künftig in der Software Defined Vehicle (SDV) Working Group an Open-Source-Software für die Autobranche.
Der IT-Dienstleister der Telekom hat seinen Beitritt zur Eclipse Foundation bekanntgegeben.
(Quelle: www.telekom.com)
Das Unternehmen beteiligt sich damit an der Entwicklung von Kernfunktionen und Standardtechnologien für das digital vernetzte Fahrzeug. Zu den Mitgliedern der Working Group zählen Technologieunternehmen wie Bosch, Continental, ZF, Microsoft, Red Hat und die Volkswagen-Tochter Cariad.

»Das Software Defined Vehicle ist keine Aufgabe einzelner Unternehmen oder Technologiebereiche, sondern eine Herausforderung für die gesamte Automobilbranche«, sagte Christian Hort, verantwortlich für das Autogeschäft bei T-Systems. »Der Open-Source-Ansatz soll in erster Linie die Kräfte aller Beteiligten bündeln und so das Entwickeln von Software und der Toolchain beschleunigen. Es ist fundamental wichtig, dass alle Beteiligten die wirklich wertvollen Assets teilen – und dass die Entwicklergemeinschaft produktiv zusammenarbeitet. Konkurrenzsituationen dürfen diesen Prozess nicht verlangsamen. Nur so kommen die Entwicklungsgeschwindigkeit und die gewünschten Innovationssprünge auch wirklich zu Stande. Unser Beitrag: Wir wollen die Automotive-Community mit Beiträgen aus unseren In-Vehicle-Software-Modulen und unseren Lösungen für Vehicle-Backend-Systeme stärken.«




Das könnte Sie auch interessieren