Universität Bremen/Fraunhofer MEVIS 18.11.2018, 07:57 Uhr

Kooperation in der Informatiklehre

Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS (Fraunhofer MEVIS) – gehört weltweit zu den führenden Forschungszentren in Sachen Medizin-Informatik.
Fraunhofer MEVIS und die Universität Bremen wolle in Sachen Medizin-IT enger kooperieren.
Um Informatikstudierende auf die Herausforderungen im Bereich der digitalen Medizin vorzubereiten, kooperieren die Einrichtung und die Universität Bremen jetzt noch enger in der Lehre. Seit diesem Wintersemester gibt es den neuen Studienschwerpunkt Medical Computing im Fachbereich Mathematik/Informatik.

Ob Gesundheitsvorsorge, Diagnose, Operation oder Therapie: Die digitale Medizin spielt heutzutage eine wichtige Rolle im klinischen Alltag. Ziel ist es, dass Mediziner die Möglichkeiten von Big Data, Künstlicher Intelligenz und bildgestützter Medizin bestmöglich nutzen sollen. Die Methoden in der digitalen Medizin werden in der Informatik entwickelt. Der neue Studienschwerpunkt Medical Computing im Fachbereich Mathematik / Informatik der Universität Bremen reflektiert wegweisende Entwicklungen in diesem Bereich. Studierende erhalten zum Beispiel Einblicke in die medizinische Bildverarbeitung und in Methoden, die Ärzte bei der Analyse immer komplexerer Situationen unterstützen können. Um eine Verbindung zur Praxis zu schaffen, sollen zudem Klinikmitarbeitende an die Universität kommen und in den Lehrbetrieb mit eingebunden werden.



Das könnte Sie auch interessieren