Internet of Things 04.04.2017, 09:47 Uhr

Betriebssysteme für das Internet der Dinge

Im Inneren eines jeden IoT-Geräts läuft auch ein entsprechendes IoT-Betriebssystem.
Die Hamburg Port Authority (HPA) hat in Zusammenarbeit mit T-Systems im Hamburger Hafen das IoT-System SmartPort Logistics implementiert. Das auf Basis der In-Memory-Datenbank SAP HANA arbeitende System dient der effizienten Steuerung der Verkehrs- und Warenströme. Innerhalb von nur drei Monaten nach Inbetriebnahme konnte der Hafen so seine Engpässe überbrücken und seine Kapazität um 12 Prozent erhöhen – ohne dass sich an der physischen Infrastruktur irgendetwas geändert hätte.
Das ist nur ein Beispiel für den Erfolg des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT). Im Zuge der Umstellung auf das Internet der Dinge entdecken immer mehr Unternehmen neue Wertschöpfungspotenziale und zusätzliche Be­triebs­effizienzen – und suchen Inspiration für kundengerechte, datenbasierte Geschäftsmodelle rund um ihre IoT-gestützten Innovationen. So hat etwa die industrielle Prozesskontrolle mit Hilfe von IIoT, des Industriellen Internets der Dinge, das Qualitätsmanagement auf ein neues Niveau gehoben. IIoT-gestützte Produktionsmanagement-Systeme nutzen beispielsweise Herstellungsprozess-Sensoren, um betriebs- und maschinenrelevante Ereignisse in Echtzeit zu überwachen.

Diesen Artikel lesen Sie exklusiv als web & mobile DEVELOPERplus Abonnent

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt web&mobile Developer plus Kunde.
- 2 Monate Gratis testen
- Über 4.000 qualifizierte Fachartikel
- Diverse DevBooks thematisch für Sie zusammen gestellt
- Webcasts von 30 - 90 Min.
- Aufzeichnungen von ausgewählten Fortbildungen und Konferenzen
- Auf jedem Gerät verfügbar